Verein

Vorstand

Bernd SchneiderVorsitzender
Jürgen BirkholzStellvertretender Vorsitzender
Tobias KühnKassierer
Anke KrauseSchriftführerin
Jonas BirkholzBeisitzer
Manfred BittnerBeisitzer
Daniel GuseBeisitzer
Thomas HartmannBeisitzer
Alfred KnippBeisitzer
Petra KrämerBeisitzerin
Gerd KrüttgenBeisitzer
Hermann SchußBeisitzer
Klaus WalterBeisitzer

Zu den festen Aktivitäten des Heimatvereins gehören:

  • am 1. Mai eine Heimatexkursion
  • eine Tages- und eine Mehrtagesfahrt
  • am Fronleichnam eine Heimatexkursion
  • von 1989 bis 2013 das „Gickelfest“, ein frohes Zusammensein mit Musik und Gesang, 2014, 2015 und 2017 das Frühlingsfest
  • im Herbst ein Heimatabend
  • ein Seniorenkaffeetrinken für ältere Vereinsmitglieder im September

Außer diesen Aktivitäten gehört zu den Aufgaben des Heimatvereins:

  • die Wartung und Erhaltung der vereinseigenen Einrichtungen,
  • das Dokumentieren der Geschichte und des Brauchtums von Gosenbach
  • die Betreuung von Bänken und Ausschilderungen um Gosenbach
  • Unterstützung der 1987 gegründeten AGV (Arbeitsgemeinschaft Gosenbacher Vereine)
  • usw.

Die Mitgliederzahl beträgt (Stand 31.12.2019) 398. Ein Heimatverein ist heute ein fester Bestandteil von fast allen Siegerländer Ortschaften geworden, wir freuen uns besonders büer Bürger*innen, die sich neu anmelden möchten. Der Jahresbeitrag beträgt für Ehepaare 18,00 €, Einzelpersonen 12,00 € und Jugendliche 5,00 €. Das Anmeldeformular können Sie hier herunterladen oder Sie wenden sich an den Vorstand.

Vereinsgeschichte

Kurzfassung

Auf Initiative von Heimatforscher Otto Krase wurde am 13. Oktober 1958 der Heimatverein Gosenbach gegründet. Die Mitgliederzahl betrug Ende 1958: 89 Personen.

Der erste Vorstand setzte sich folgendermaßen zusammen:

Otto KrasaVorsitzender
Willi GrünStellvertretender Vorsitzender
Günter GärtnerKassierer
Ludwig LatschSchriftführer
Erich GeislerBeisitzer
Elisabeth MünkerBeisitzerin
Pastor Adolf SteinleBeisitzer
Luise ThielBeisitzerin

Herr Krasa hat 1964 die „Chronik der Gemeinde Gosenbach“ verfasst und ist sicherlich über die Grenze des Dorfes hinaus die bekannteste Persönlichkeit. Er verstarb 1972 und der Vorsitz wurde von Gerhard Kretschmar übernommen.

Durch den Umzug von Gerhard Kretschmar nach Netphen musste dieser Posten wieder neu besetzt werden. Walter Furchner übernahm am 3. März dieses Amt bis zum April 1983.

Unter seiner Leitung entstand:

1975der Spaziergängerweg zum Hüttenweiher
1977das Bergbau-Denkmal an der Omnibuswende
1979die Einfassung der Gosenbachquelle
1981die Errichtung der Lateneöfen

Am 21. Juni 1983 wurde Erhard Utsch zum Vorsitzenden gewählt. In seiner Amtszeit wurden:

1983die Jubiläumszeitschrift „25 Jahre Heimat- und Verschönerungsverein Gosenbach e.V.“ von Erich Geisler fertiggestellt
1984die Heimatstube erstellt
1988die Küche und die sanitären Anlagen angebaut
1989der Wetterhahn (Gickel) auf der Alten Schule erneuert

1991 übernahm Elfriede Schuß den Vorsitz. In Ihrer Amtszeit wurden:

1997das Wanderbuch „Auf den Spuren der Bergleute“ verfasst.
2000umfangreich am Bau des Backes geholfen
2002ein Traktor und ein Zelt angeschafft
2003einen Garage mit Geräteraum erstellt

Am 23. Juni 2010 übernahm Petra Wiechert den Vorsitz. In ihrer Amtszeit fiel:

2013die künstlerische Neugestaltung des #trafo-Häuschens in der Ortsmitte
2015die Neugestaltung der Gosenbach-Quelle
2016die Aufstellung einer Hinweistafel auf der Halde Grüner Löwe (Ansicht Grube Storch & Schöneberg um 1910)

Am 9. März 2018 übernahm Bernd Schneider den Vorsitz.

Weitergehende Informationen sind nachzulesen:

  • Horst Jentsch: Gesamte Chronik des Heimatvereins Gosenbach
  • Otto Krasa: Chronik der Gemeinde Gosenbach
  • Erich Geisler/Horst Jentsch/Hermann Walter Buch: 25 Jahre Heimat- und Verschönerungsverein e. V.
  • Hermann Walter Buch: 650 Jahre Gosenbach